Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Freitag, 09. April 2021 09:47 Uhr

Einkäufe im Einzelhandel ab morgen ohne Termin möglich

Kreis Höxter (r). Der Kreis Höxter ist landesweit der einzige Kreis mit einer 7-Tages-Inzidenz unter 50. Aufgrund dieses niedrigen Wertes treten bereits ab Samstag (10. April) kreisweite Lockerungen für Einzelhandel, Tierparks, Museen und Bibliotheken in Kraft. Im Einvernehmen mit dem Land hat der Krisenstab am Freitag (9. April) eine neue Allgemeinverfügung für das Kreisgebiet erlassen.

„Damit sind Einkäufe in Geschäften ohne vorherige Terminabsprache möglich. Allerdings muss die Rückverfolgbarkeit von Kontakten in jedem Fall sorgfältig und zuverlässig sichergestellt sein“, erläutert der Leiter des Krisenstabs, Matthias Kämpfer, die neuen Regelungen, die am Samstag in Kraft treten. Dabei ermöglicht das Gesundheitsamt des Kreises Höxter allen Geschäften und Einrichtungen die digitale Nachverfolgung von Kontaktpersonen per Smartphone-App, wie der bekannten Luca-App.

"Die behutsamen Öffnungsperspektiven sind nur aufgrund der stabil niedrigen Inzidenz bei uns im Kreis Höxter möglich“, verweist Landrat Michael Stickeln auf das verantwortungsvolle und solidarische Verhalten der Bevölkerung. Nachhaltig weise der Kreis Höxter eine der niedrigsten 7-Tage-Inzidenzen in ganz Nordrhein-Westfalen auf. Sinkt der Wert in einer Region anhaltend unter 50, können Schutzmaßnahmen im Einvernehmen mit dem Gesundheitsministerium schrittweise reduziert werden. So sieht es die Coronaschutzverordnung des Landes vor.

„Die Öffnungsschritte sind besonders für unsere Einzelhändlerinnen und -händler enorm wichtig. Auch für die Kundinnen und Kunden sind sie eine Erleichterung“, so Stickeln. Deswegen habe der Kreis die in der Coronaschutzverordnung vorgesehenen Möglichkeiten genutzt, um verantwortbare Lockerungen umzusetzen. „Dabei bleibt es unser aller wichtigstes Ziel, die Pandemie weiter nachhaltig einzudämmen. Ich appelliere deshalb an alle Bürgerinnen und Bürger, weiterhin verantwortungsvoll und umsichtig auf die Einhaltung aller Schutzmaßnahmen zu achten.“

Weitere Eckpfeiler bei der Pandemiebekämpfung seien die fortschreitenden Schutzimpfungen und die flächendeckenden Testmöglichkeiten im Kreis Höxter. Fast 25.000 Bürgerinnen und Bürger im Kreis Höxter haben bereits eine Erstimpfung erhalten. Die Impfquote liegt über dem Landesdurchschnitt.

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang